Neue ROYAL-Funktionen? || Mischer_TRIM MIX_BUTTERFLY

  • Einer der vielen riesen Vorteile der Royal ist ja das Servo-Matching. Dadurch können senderseitig Kanäle gespart werden. Durch die Royal-Power-Redundanz erhöht sich auch die Betriebssicherheit. Soweit - sehr gut.
    Leider funktioniert das Ganze aber nur, wenn senderseitig keine Mischer im Spiel sind. Ich verwende eine FX-30 und kann daher nur 12 Kanäle "normal" verwenden; d.h. Ruderfunktionen, Servomitte, Limit/Weg usw. definieren.
    Bei den 4 virtuellen wird`s schon schwieriger bzw. es können keine Ruderfunktionen o.Ä. zugeordnet werden. Ich habe hier die iGyro-Modes und iGyro-Empfindlichkeit, das EzFw und BUTTERFLY.
    Dann bleiben nur noch die beiden DG-Kanäle, die eigentlich nur Schaltkanäle sind.


    Dank des Doorsequenzers im Mode 1 (Nutzung der beiden Tür-Servos und Weglassen der Ventile) konnte ich jetzt zwei Servos auf einem DG-Kanal matchen, im Weg begrenzen, die Servorichtung umkehren und damit als kräftigen Antrieb zum Ausfahren meines JETEC-120 Impellers im LET-Ventus 2caxJ verwenden. Leider fehlt mir nun aber genau dieser Kanal z.B. für die Beleuchtung oder im Falle dass... die Schleppkupplung.


    Da ich sowohl TRIM MIX für meine 5 Flugzustände (FZS) und BUTTERFLY zum Landen benötige, sind jetzt alle Servos auf einem eigenen Kanal. Denn nur so funktionieren die Futaba-Funktionen TRIM MIX und BUTTERFLY.


    Frage:
    Wenn ich mir den Doorsequenzer ansehe, dann müsste es doch möglich sein, weitere Spezial-Programmierungen anzubieten. Ich kenne das S-BUS-Protokoll nicht; z.B. ob der Flugzustand mit übertragen wird.
    Aber wenn es möglich wäre, die jeweilig zusammengehörenden QR-Aussen, QR-Innen, Wölbklappen und Brems-/Störklappen auf jeweils nur einen Kanal aber auf verschiedene ROYAL-Ausgänge zu legen, um dann dort neben dem Doorsequenzer auch noch Klappenstellungen in Abhängigkeit des FZS zu programmieren wäre das die halbe Miete und TRIM MIX ermöglicht. Und gleichzeitig 4 Kanäle gespart.


    Der virtuelle Kanal "BUTTERFLY" sollte das Eingangssignal liefern für eine weitere ROYAL-Funktion BUTTERFLY ... "if BUTT = 0...100 % dann proportional QR_a = +/-offset +0...x % UND QR_i = +/-offset + -0...y % UND WK = +/-offset 0...z % UND BK = +/-offset 0...n % ..." ...wobei z.B. QR_a auf Kanal 4, aber auf Ausgänge S und G usw. für die anderen Klappen
    - oder so ähnlich :O)))


    Ich denke, dass das für viele Modellflieger sehr interessant wäre, insbesondere wenn der Sender nicht so viele Programmiermöglichkeiten hat und aus Kostengründen ein Systemwechsel nicht sinnvoll ist, da ja nicht bei jeden Modell alle Kanäle so ausgereizt werden.


    Ist so etwas geplant bzw. vorstellbar?


    beste Grüsse
    Volker - Der Innovation-Manager

  • Hallo Volker,


    im S.BUS werden nur die eigentlichen Kanäle übertragen.
    Solche aufwendigen Mischfunktionen in die Weiche einzubauen, macht aus unserer Sicht wenig Sinn: Wo enden dann die Programmiermöglichkeiten in der Weiche? Alle Intelligenz in die Weiche? Die Kunden würden das nicht nutzen- die meisten tun sich schon mit der Senderprogrammierung schwer, dann noch die Weiche dazu?
    Sorry- da kann ich leider nicht weiterhelfen.


    Doorsequenzer und Servomatching sind deshalb in der Weiche sinvoll weil man viele Kanäle sparen kann, und die Anwendung immer gleich ist. Bei solchen Mischungen braucht das jeder anders.