Überspannung (4s) an Mercury SRS angeschlossen. Folgeschäden zu befürchten?

  • Hallo zusammen,


    mir ist neulich etwas total dummes passiert: Ich habe versehentlich einen vollgeladenen 4s LiPo Akku als Versorgungsakku an meine Mercury SRS angeschlossen...


    Die Mercury lag dabei inkl. zweier angeschlossener HoTT Empfänger und 8 Servos zum Testen & Einstellen auf dem Bautisch. Nach dem Anstecken des 4s LiPos kam auf dem Mercury Display die Meldung "Regulator Malfunction", und nach ein paar Bedenksekunden wurde ich mir des Fehlers bewusst und habe den Akku getrennt. Danach, mit einem korrekten 2s Akku, funktionierte alles wieder problemlos.


    Allerdings habe ich nun verständlicherweise Bedenken, ob ich mit der Überspannung irgendetwas beschädigt haben könnte - sei es die Powerbox, seien es die Empfänger oder die Servos. Daher ein paar Fragen:


    • Wird in so einem Fall die Überspannung an die angeschlossenen Geräte (Empfänger & Servos) weitergeleitet, oder schaltet der Regulator einfach ab?
    • Kann man den Spannungsregler durch die Überspannung schädigen? Der Akku war vielleicht 4-6 Sekunden angeschlossen.
    • Sollte ich die Mercurty SRS zur Überprüfung einschicken? Das Gerät ist neu und ansonsten noch unbenutzt.


    Besten Dank & Grüße,

    Uwe

  • Hallo,

    das ist jetzt echt schwer zu sagen. Das kann sein dass nichts passiert ist, allerdings kann es bei Überspannung auch vorkommen dass erst später was ausfällt.

    Wir sollten die Weiche auf jeden Fall prüfen, eventuell wäre ein Austausch zum halben Preis die beste Lösung.

    Die Empänger und Servos haben in der Regel nichts abbekommen, die eingebauten Regler lassen da nichts durch.