Mischeranteil während des Fluges prozentual anpassen.

  • Hallo zusammen,


    ich möchte bei meiner Wilga während des Fluges/der Landung den richtigen Tiefenruderausschlag des Höhenruders

    zur Kompensation des Wegsteigens bei verschiedenen Landeklappenstellungen einstellen können.

    Feste Einstellungswerte am Boden, bei vielen Versuchen im Flug sind sehr, sehr zeitaufwändig.

    Die prozentuale Anteil soll über einen Drehgeber eingestellt werden.

    Wer kann helfen?


    Vielen Dank!


    Hermann

  • Danke.

    Es geht mir aber darum, den Mischeranteil des Höhenruders linear zum Klappenausschlag einzustellen.

    Wenn ich ein Servo ansteuere, dann habe ich wieder einen festen Mischeranteil, der beim Einfahren der

    Klappen immer noch beim Höhenruder verbleibt. Beim Einfahren der Landeklappen soll sich der Mischeranteil

    des Höhenruders ebenso wieder auf null stellen.

    Ich bitte um Nachsicht, wenn ich die Antwort nicht richtig verstanden haben sollte.

  • Bevor es Flugphasen gibt musst du am besten quasi eine neue Funktion anlegen fürs HR, mit dem gleichen Schalter der deine Klappen stellt. Dann dort je nach Schalterstellung die Werte setzen die du für die jeweilige Klappenstellung brauchst.

    Oder einfach deiner Funktion Klappen das HR mit zuordnen und einstellen.


    How to - Programmiermöglichkeiten - Diesmal: Flap/Landeklappen (Querruder als Flap) mit Tiefenmischer inkl. Verzögerung – flap with elevator mixing and running time delay

  • Nach der Theorie und der Praxis bin ich soweit gekommen:


    Über die Mischerfunktion kann ich über den Drehregler (oder andere) zwei feste Werte eingeben

    (Stellung 1 = 0, Stellung 2 = 20 % (+/-), Stellung 3 30 % (+/-).

    Die Verstellung der prozentualen Mischung kann leider nur am Boden eingestellt werden.

    Ich möchte diesen Mischanteil beim Ausfahren der Klappen von bis auf dem Drehregler

    linear/proportional einstellen können. Das geht m.E. z.Zt. nicht.

    Gerade für Schleppmaschinen oder noch mehr für Großsegler ist eine solche Möglichkeit

    fast zwingend. Jedenfalls wird sie das Einfliegen stark vereinfachen und beschleunigen.


    Meine dringende Anregung lautet daher, diese Funktion schnell in die Software zu integrieren!!


    Wenn die Software diese Funktion schon enthält, bitte ich um Informationen.

    Verschiedene Flugzustände sind keine Lösung, weil der prozentuale Anteil ja

    je Flugphase eingestellt werden soll.


    Vielen Dank!

    Gruß, Hermann

  • Hallo,


    habe die Core im Moment nicht zur Hand.


    Würde folgendes probieren:


    Funktion erstellen Tiefenruderbeimischung


    Als Geber einen Drehgeber, als Ausgang die oder das Höhenruderservo/s.

    Dann kann ich ja im Menü der Funktion eine Kurve hinterlegen die schonmal den Ruderausschlag auf den gewünschten Weg beschränkt.

    Den kann ich nun mit meinem zugewiesenen Drehgeber komplett abfahren.


    Diesen kann ich dann mit einem Schalter in drei Stufen schalten.

    Das kann ja der Schalter für die Landeklappen sein.

    Also Schalterstellung Landeklappen drin, gleich auf 0% Ausgabe stellen. Somit keine Beimischung bei eingefahrenen Klappen egal wie der Drehgeber steht.

    Schalterstellung Landeklappen ausgefahren 100% Ausgabe, d.h. ich kann mit meinem Drehgeber die % anhand der Kuve regeln.


    Falls zwei Landeklappenstellungen gefahren werden sollen, könnte man das ganze noch einmal über den anderen Drehgeber für die dritte Stellung programmieren.


    Also Stellung Landeklappen drin: 0% Beimischung

    Stellung Klappen "halb": linker Drehgeber

    Stellung Klappen "voll": rechter Drehgeber


    So sollte man die Werte in einem Flug erfliegen können und könnte diese dann hinterher ablesen und fest zuweisen, wenn gewünscht.


    Wäre mein Ansatz, wie gesagt habe die Core nicht zur Hand und kann es nicht ausprobieren.


    Grüße

    Danny

  • Vielen Dank für die Anregungen.

    Ich habe jetzt stundenlang die verschiedenen Möglichkeiten probiert.

    Leider ohne Erfolg!


    Der Zugriff auf die prozentuale Einstellung des Mischers währen des Fluges ist

    wohl nicht möglich. Dies bedeutet für mich bei der Wilga Einstellung am Boden,

    Fliegen/Landen, Einstellung am Boden, Fliegen, Landen, Einstellung am Boden,

    Fliegen/Landes.........................


    Bei der Wilga ist das dann sehr zeitaufwendig.


    Einen Großsegler mit sechs oder mehr Klappenflügeln einzustellen, ist dann eher

    unzumutbar und dem Anspruch der Anlage ungenügend.


    Herr Deutsch, können Sie bitte hierzu Stellung nehmen?


    Ich hoffe immer noch, dass ich die Lösung nur nicht finden konnte!


    Beste Grüße, Hermann Schwering

  • Hallo,


    Das hat mir nun doch keine Ruhe gelassen.

    Ich habe eben die von mir angegebene Funktion programmiert. Dauert zur Grundprogrammierung keine Minute und funktioniert einwandfrei.

    Ich weiß ja nicht was du programmiert hast. Evtl. habe ich auch deine Anforderung falsch verstanden.


    Ich kann bei gefahrenen Klappen über einen Drehgeber +/- 100% aufs Höhenruder mischen. Bei eingefahrenen Klappen wird kein Höhenruder beigemischt.

    Bei 4 vorhandenen Drehgebern könnte ich in einem Flug also vier verschiedene Beimischungen erfliegen.

    Das sollte auch für Mehrklappenflügel reichen.

    Zur Not hätte man ja auch noch Digitaltrimmer die zusätzlich verwendet werden könnten.



    Grüße

    Danny

  • Hallo,


    in dem how-to-programmiermöglichkeiten-diesmal-mixer-vom-seitenruder-auf-höhenruder

    steht doch beschrieben wie der Mischeranteil auf einen Drehregler gelegt wird um ihn im Flug einzustellen,

    Das müßte doch auch bei Flap auf Höhenruder funktionieren

    Gruß Reinhard

  • Ich glaube der Fehler liegt im Begriff Mischer.


    Die ganze Sache wird nicht wie bei anderen Sendern über Mischer, sondern über Funktionen programmiert. Darüber ist man insgesamt wesentlich freier und einfacher.


    Evtl. ist das ja des Rätsels Lösung.


    Grüße

    Danny

  • Vielen Dank an Euch!


    Nachdem ich nochmal angefangen bin und mein Brett vor dem Kopf

    durchbohren konnte, ist.........alles so einfach!


    Ich bin über den Beitrag Höhenruder zu Seitenruder mischen gegangen mit der Variante 1

    über die Funktionen.


    Alles wird Gut, beste Grüße, Hermann

  • Hallo Hermann,


    ich habe mir das eben mal angeschaut und ich denke das kannst du wie folgt lösen.

    Ich gehe mal davon aus, du hast 2x Höhenruder und 2x Flap.

    Dann benötigst du folgenden Funktionen:

    - Höhe mit 2 zugeordneten Servos, z.B. 2 und 6

    - Flap mit 2 zugeordneten Servos, z.B. 4 und 5

    - Höhentrim mit dem Geber RO-A (Drehgeber) und die Servos 2 und 6

    - Höhentrim mit dem Geber RO-B (Drehgeber) und die Servos 2 und 6


    Zwei Geber, da du ja 2 verschiedene Landeklappenstellen hast, vermute ich mal, mittels eines 3-Punkt Schalters.


    Bei der Höhentrimm Funktion A stellst du im Setup Menü den Weg bei Flap Null auch auf Null. Dann kommt kein Ausschlag auf den Höhenservos wenn die Klappen auf Null stehen. Bei ersten Stellung der Klappen, also Klappen halb kannst du z.B. 50% Weg einstellen, bei der 2. Klappenstellung dann wieder ein Weg von Null. Somit kannst du hier die 1. Klappeneinstellung mit dem Drehgeber einstellen.

    Das gleiche dann bei Höhentrim B, hier dann den Weg bei Stellung 0 und halbe Klappen auf Null stellen und bei den vollen Klappen dann z.B. wieder 50% Weg. Damit kannst du dann im Flug den Weg der 2. Klappenstellung einstellen.


    Wenn das eingestellt ist, siehst du am Boden die Werte und kannst diese dann fest bei den Klappen hinterlegen. Siehe hier:

    How to - Programmiermöglichkeiten - Diesmal: Flap/Landeklappen (Querruder als Flap) mit Tiefenmischer inkl. Verzögerung – flap with elevator mixing and running time delay

    Ich hoffe damit geholfen zu haben, viele Grüße Enrico



  • Hallo,

    ich habe mal ein Video zur folgenden Problematik erstellt:

    Trimmung des Höhenruders über Drehregler für verschiedene Stellungen der Landeklappen.

    Dort können für 2 verschiedene Klappenstellungen (z.B. Halb und Voll) über 2 Drehregler die Trimmung der HR Servos verändert werden.

    Das Video nuckelt noch hoch, vielleicht in einer halben Stunde.



    Grüße Ralph

  • Hallo Extra......

    die Trimmvariante verschiebt die Nulllage, das muss ja so sein.

    Der Endausschlag wird natürlich um den Betrag der Verschiebung mitgenommen. Das muss ja so sein. Sonst würde sich ja in eine Richtung der Weg ändern, d.h. pro cm Knüppelbewegung müsste das Servo mehr Weg laufen.

    Man kann es trotzdem einfach einstellen. Einfach bei der Ersteinstellung den Weg des Servos auf 110% stellen, aber das Limit auf die gewünschten 100%. Dann läuft es auch noch auf 100% wenn durch die Verschiebung 10% weggehen.

    Grüße Ralph

  • Wenn ich während des Fluges die Rate mittels z.B. Rotationsgeber verstellen will, macht es Sinn die Einstellung nicht nur positiv sondern auch negativ zu ermöglichen. Damit kann man die gewünschte Steigung nicht nur vergrößern sondern auch verkleinern