Drehzahlmessung DA 120 mit magnetischem Drehzahlsensor SM Modellbau ArtNr. 2211 + Diode und Kondensator

  • An meinen DA 120 habe ich mir auf den zusätzlich vorhandenen Einbauplatz gegenüber dem Zündgeber einen magnetischen Drehzahlsensor von SM Modellbau ArtNr. 2211 eingebaut. Der magnetische Drehzahlsensor ist laut SM Modellbau bis 6V geeignet. Den Halter habe ich aus mehrfach verleimten Sperrholz gebaut. Zu beachten ist, daß die benötigten 2 Schrauben am DA 120 Zollschrauben sind ( keine M3 ! ) , hab sie bei TC bestellt. Den magnetischer Drehzahlsensor kann man mit dem Graupner Stecker direkt auf das V-Kabel des Sparkswitch Pro stecken. Da die Drehzahlmessung in dieser Form zwar funktioniert, aber zwischendurch schon mal bei 6300 RPM sehr kurz Werte von 8700 RPM anzeigte, habe ich die Versorgungsspannung die zum magnetischer Drehzahlsensor geht, mit einer DIODE 1N4007 und einem 330 µF Kondensator als Siebung versehen. Die Versorgungsspannung der Zündung bleibt hiervon unbeeinflußt!!! Da der Sparkswitch Pro für den DA 120 auf 5,9V eingestellt sein muß, ergiebt sich für den magnetischer Drehzahlsensor so eine stabile Versorgungspannung von 5,3V. Heute habe ich mir nochmal die Logdaten meiner letzten 3 Flüge angeschaut es waren keine fehlerhaften Drehzahlsprünge zu entdecken, MAX Drehzahl ca. 6500 RPM. Die angezeigten Drehzahlwerte am Boden stimmen auch mit meinem optischen Drehzahmesser UNI Test 2 überein.