Posts by mat01

    Ich habe vor einiger Zeit mit einem a3144 einen Sensor für einen Fliegerkollegen gebaut. Dieser wurde mit einem alten Gehäuse eines DLE-Sensors befestigt.

    Als Alternative würde sicher das UNIVERSAL KIT funktionieren. Dieses kann auf verschiedene Längen angepasst werden. Auch die Polarität des Magneten kann vor der Montage mit der Einbaulage des Sensors angepasst werden.

    Ich weiß allerdings nicht, welcher Hall-Sensor dort benutzt wurde (Spannungsfestigkeit). Für die meisten Zündungen sollte es aber passen.

    Hallo,


    ein Fliegerkollege bekommt an der Kombination DA-170 und SparkSwitch PRO mit PBS-RPM kein Drehzahlsignal.

    Könnte der SparkSwitch PRO das Signal eines zusätzlichen Sensors auf Basis eines Hall-Gebers (z.B. a3144) auswerten?


    Grüße

    Mathias

    Hallo Tom,

    ... Das mag vielleicht bei der Royal in Deinem Fall zutreffen, aber das ist nicht allgemein gültig. ...


    Da der Fehler eindeutig in der Software (Rückstellfunktion der Kapazitätsanzeige) liegt, ist es eben leider kein Einzelfall.


    Hier geht es aber eigentlich um die Bugs im SparkSwitch Pro.


    Grüße

    Mathias

    Hallo Tom,


    wenn du mich schon ansprichst und mir Pauschalisierungen vorwirfst, solltest du auch so gewissenhaft sein und mal sie letzten Beiträge genau lesen. Dann weißt du, wer wo Probleme mit welchen Geräten hatte.

    Konkret ist es unstrittig, dass die Powerbox Roxal die Kapazität nicht korrekt anzeigt. Dazu musst du aber auf den blau hinterlegten Text klicken. So werden im Internet hinterlegte Links gekennzeichnet. Ich dachte, das sei allgemein bekannt.

    Und wenn du dir dann noch die Zeit nimmst, den Rest des Threads zu lesen, wirst du erfahren, dass es eben bei einigen Nutzern doch Probleme gibt. Da die Ursachen dazu bei Powerbox bekannt sind, sollte das auch kommuniziert werden.


    Grüße

    Mathias


    p.s. deine t-Taste prellt, oder meinst du mich nicht? ;-)


    p.p.s Ich sehe gerade, dass du den verlinkten Beitrag schon kennen solltest, da du dort auch versucht hast, das Problem klein zu reden . Ich suche jetzt nicht weiter, aber machst du das öfters?

    ...Aufgefallen ist mir zudem, dass die Kapazitätsanzeige sich seltsam verhält. Diese wurde mir mit 214 mAh angezeigt. Nach dem Flug mit den Aussetzern wurden 212 mAh angezeigt. ...

    Hallo,


    auf Kapazitätsanzeigen kann man sich bei Powerbox nicht verlassen. Das steht nur leider nirgendwo.

    Genauso wenig finde ich in der aktuellen Bedienungsanleitung des SparkSwich Pro einen Hinweis, wie das Kabel des Zündsensors zu verlegen ist. Auch ein Hinweis im oberen Bereich des SparkSwitch Forums fehlt, obwohl das schon ein großes Problem ist, wenn der Motor einfach ausgeht, obwohl es einige Zeit problemlos funktioniert hat. So eine Außenlandung ist ja nicht so schlimm. :-( Keine Ahnung, wie viele an ihren Motoren herumschrauben, obwohl das Problem woanders liegt.


    Grüße

    Mathias

    Genau. Dieser ungewollte Reset gaukelt eine vorhandene Restkapazität vor, welche nicht existiert.

    Ich habe die zuerst eingesetzten 4000er durch 5000er ersetzt. Leider keine Verbesserung.

    Hallo,


    wenn ich jetzt ein Logging-Diagramm des Verlaufes der Kapazität und der Spannung übereinander lege, dabei die Spannung mit ein paar gerissenen Rollen garniere, ist die Spannung im letzten Drittel sicher nicht aussagefähiger als die (bekannte) Kapazität. 12 Servos bringen da schon ein paar negative Spitzen. :-) Diese haben in meiner bisherigen Spannungsversorgung dann die LED von grün auf gelb gesetzt... (siehe oben)


    Ich habe eigentlich immer den Überblick über die Kapazität meiner Akkus. Vor und nach dem Winter messe ich die Kapazität mit einer Entladung von 1C und lege die Kurven übereinander. Da sehe ich wie es dem Akku geht. Den momentanen Stand kann ich in der PB eintragen.

    Den Weg über die Warnschwelle wollte ich gehen. Die Implementierung der HOTT Telemetrie ist leider nicht sehr umfangreich. Ich kann keine Warnschwelle, wie in den Original-Modulen, setzen. Irgendwann kommt eine Meldung "Empfängerspannung" diese ist fest implementiert. Die Höhe der eingestellten Warnschwelle ist leider nirgends zu finden.

    Welches Sendersystem nutzt du?


    Grüße

    Mathias

    Dass ich der einzige bin, glaube ich nicht. Eben leider nur der einzige der sich meldet. Obwohl der Threadersteller auch nicht zufrieden ist.

    Eventuell hätte ich in englisch schreiben sollen? ;-)

    Wie schon geschrieben: Respekt vor der Leidensfähigkeit der anderen User. Beim Testfly Assistenten hat es allerdings auch einen Teampiloten gebraucht, bevor mir geglaubt wurde.


    Im Konzern haben wir sicher wesentlich mehr Entwickler, allerdings auch mit mehr und größeren Applikationen. Entwickler sind immer Mangelware.

    Bei einigen Herstellern kann man voten welche Fehler beseitigt werden sollen. Da es für den Testfly Assistenten einen Workaroud gab, hätte ich mich für ein anderes Problem entschieden. :-)

    Sollte ich der einzige sein, der die angezeigten Werte ernst nehmen wollte? Bei der flachen Entladekurve eines Lipos halte ich die auf die Spannung für wesentlich weniger aussagekräftig, als die Kapazität. Wenn sich die Spannung relevant ändert, ist es wohl zu spät zu landen.

    Bei der Spannungsversorgung meiner bisherigen Extra sehe ich auf einen Blick, wenn ich vor dem nächsten Flug nachladen muss. Sind zwar nur zwei LEDs welche nicht mehr grün, sondern orange leuchten. Das ist aber verlässlich.

    Ich habe wirklich Glück gehabt, dass das Modell nicht runter gefallen ist. Es wurden noch 2800mAh Rest angezeigt hat, obwohl die Akkus leer waren. Ich bin nur nicht weiter geflogen, da ich das Problem mit dem Testfly Assistenten in Ruhe untersuchen wollte.

    Respekt, dass die Kunden das tolerieren. Unsere Kunden schreiben sofort ein Ticket, wenn die angezeigten Daten nicht stimmen.

    Gibt es mittlerweile eine Lösung? Eventuell die Rückstellfunktion nur 30...60 Sek nach dem Einschalten ausführen / aktiv lassen? Die Möglichkeit der manuellen Rückstellung würde auch helfen. Es wäre schon gut, wenn ich der Anzeige der Restkapazität vertrauen könnte. Gerade bei einem neuen Modell ist das wichtig, um nicht auf einmal leere Akkus zu haben.


    Grüße.

    Stimmt, war die falsche Spannung. Die Rückströme könnten die Ursache für die Spannungsspitzen sein. Mit meinem Sohn habe ich gestern noch über das rekuperieren gescherzt. Wenn ich voll Quer gebe, sind 6 35kg Servos aktiv. Danach steht eine große Fläche im Wind. Wenn die Akkus etwas entladen sind (Flug_2), scheint es keinen Einfluss mehr zu haben.


    Detail eines "Ladesprunges":

    Zeit [HH:mm:ss.SSS] Kapazität E [mAh] Spannung ES1 [V]

    06:18.460 3410 8,30

    06:18.510 3410 8,30

    06:18.560 3410 8,30

    06:18.610 3480 8,40

    06:18.660 3480 8,40

    06:18.710 3480 8,40

    06:18.760 3480 8,40


    Ja klar:



    Um die Details zu sehen, habe ich mal auf einen Sprung gezoomt:


    Die zugehörigen Werte als Tabelle:

    Zeit [HH:mm:ss.SSS] Spannung E [V] Strom E [A] Kapazität E [mAh]

    06:18.460 7,30 5,3 3410

    06:18.510 7,30 5,3 3410

    06:18.560 7,30 5,3 3410

    06:18.610 7,50 17,1 3480

    06:18.660 7,50 17,1 3480

    06:18.710 7,50 17,1 3480

    06:18.760 7,50 17,1 3480


    Allerdings hätte ich erwartet dass die Spannung steigt, wenn der Strom schlagartig geringer wird. Hier steigt die Spannung wenn der Strom auf einen höheren Wert springt. Regeln da die Regler nach?

    Hallo,

    ich habe auch Probleme mit der angezeigten Kapazität. Die angezeigte Restkapazität ist wesentlich höher als der wirklich vorhandene Kapazität.

    In der Telemetrieaufzeichnung habe ich wahrscheinlich den Grund gefunden. Im Log von Flug_1 springt der Wert der Restkapazität mehrfach wieder auf einen höheren Wert. Eventuell ist die Empfindlichkeit für die automatische Rücksetzung zu hoch. Kann man die automatische Rücksetzung deaktivieren oder gar die Empfindlichkeit (in einem Geheimmenü ;-)) ändern?




    Das Log von Flug_2 zeigt eine (erwartete) Entladekurve:


    Grüße

    Mathias

    Hallo,

    Höhe und Seite waren nicht vertauscht, das hätte man gesehen. Die Erkennung ist eigentlich recht eindeutig. Ich bin das x-mal durchgegangen. Selbst wenn es so gewesen wäre, hätte der jeweils andere Kanal reagiert.

    Ich habe die Kanäle in drei kurzen Einstellflügen ohne den Assistenten eingestellt. Das hätte ich gleich machen sollen, hätte viel Zeit gespart.


    Grüße

    Mathias

    Ich sehe zwar nicht, wo die Einbaulage falsch eingelernt sein soll, aber ich kann das Basic Setup gern noch einmal durchführen. Alle Achse wurden korrekt erkannt.

    Weiter erklärt das nicht, warum das Modell nicht beginnt zu schwingen. Selbst wenn die Einbaulage falsch eingelernt wäre, würde ja wenigstens eine Achse beginnen zu schwingen.

    Wahrscheinlich werde ich die Achsen, so wie bei allen Kreiseln die ich bisher hatte, manuell einlernen.

    Hallo Ingmar,


    wenn sie nicht gegensteuern würden, wie soll sich das Modell dann aufschwingen? Wie ich oben geschrieben habe, hat es beim ersten Flug ja mit der QR-Achse funktioniert. Bei den nachfolgenden 4 Flügen nicht mehr.


    Grüße

    Mathias

    Hallo,


    mindestens einer hatte das Problem auch:

    ... Das Weiterschalten der Achsen und das Einstellen des Gains (auf dem Display) funktionierte, nicht allerdings blieben die Ruder auch bei voll aufgedrehtem Gain ruhig, ebenso nach dem Beenden des Assistenten.Dann habe ich noch einmal das Basissetup durchgeführt und anschließend wieder den Testflyassistenten. Jetzt gehts...


    Also habe ich den iGyro resettet, das Basic-Setup durchgeführt und den Testfly Assistenten aufgerufen. Leider das gleiche Ergebnis. Im Anlern-Modus wackeln keine Ruder, im nächsten Schritt (zB Einstellung des SR, reagiert das HR, wenn der Schieber vorher nicht auf 0 war).

    Damit du mir glaubst, habe ich es auf Video aufgenommen: https://www.magentacloud.de/share/0sq4g0amni

    Gern höre ich, an welcher Stelle ich den Fehler mache ...


    Grüße

    Mathias