Posts by Rainer

    Hallo Andreas


    Und vielleicht die Option, wenn das übersteuern deaktiviert ist, man bei aktivierten Schülerbetrieb über einen Schalter den man nicht halten muss, nur einen knüppel bewegen muss um dann selbst die steuerung wieder zu haben.

    Dann kommst du versehentlich an einen Schalter/Knüppel und die Schülersteuerung ist dann deaktiviert !?


    „... den man nicht halten muss...“

    Also einen normalen Schalter der aktiv umgelegt werden muss.


    Wenn ich nicht alle Kanäle übergeben habe, z.B. Motor, und ich bewege dann den Motorknüppel, soll dann die Schülersteuerung auch deaktiviert werden, der Schalter für die Steuerung steht dann aber immer noch auf Schülerbetrieb.


    Ich glaube, dann wird es sehr kompliziert, weil dann keiner mehr weiss, was eigentlich nun funktionieren soll ?


    Übersteuern ja,... aber keine automatische Deaktivierung.


    Gruss Rainer

    Hallo


    Seite 12 ?

    Da die PB schon mal programmiert wurde, ist dort der Schaltkanal ersichtlich bzw. Kannst du neu einstellen.

    Anschliessend mit dem Schaltkanal FM1 einstellen. Nun kannst du bei Bedarf die anderen FM aus oder einschalten.


    Gruss Rainer

    Hallo


    Unter der Voraussetzung dass du bereits zwei Flugphasen „Thermik“ und „Speed“ hast und denen ein Schalter zugewiesen ist.


    Erstelle eine Funktion „Speed“ und eine „Thermik“

    Als Schalter nimmst du die gleichen Schalter wie für die jeweilige Flugphase

    Weise den Funktionen jeweils die Quer- und Wölbklappen zu

    Nun kannst du in der jeweiligen Funktion die Mittelstellung der jeweiligen Klappen deinen Bedürfnissen anpassen


    Gruss Rainer

    Guten Abend


    Ich hätte dazu auch eine Frage oder Wunsch.

    Ist/wäre es möglich der Acapella-API im anzusagenden Text eine Variable, zB. %1 o.ä. zu übergeben, der dann mit dem eingestellten Alarmwert gefüllt bzw. angesagt wird. Das wäre eine tolle Erleichterung, weil man dann einfach nur den Alarmwert ändern könnte ohne zusätzlich den Text noch editieren zu müssen.

    Je nach Text und Alarmwert reichen nämlich auch die Anzahl der Zeichen nicht ?,


    Gruss Rainer

    Hallo Klaus,


    1.))

    Ich würde ein Loch bohren, etwas schräg abfeilen, dass die Lanze sauber bündig anliegt und etwa 1-2 cm im Abgasstrom liegt.

    Wenn du unsicher bist wegen der Flammbildung aus dem Schubrohr, kannst du aus dem Motorradzubehör eine selbstklebende Auspuffisolation mit 5cm Breite einmal ringsum über das Loch legen.

    Direkt am Trichter besteht meiner Ansicht nach die Gefahr, dass die Abgasflamme die Lanze direkt berührt, was zu Materialschwächen/-Brüchen führen könnte.


    2.

    Im Öl-Tank ein Sintermetallfilter einbauen für evtl. Partikel, KEIN Filzpendel, und wenn du die Öl-Betankung dann noch mit einem Filzpendel vor der Pumpe, als im Ölbehälter, machst, dann bist du auf der absolut sicheren Seite. Meine PB-Smokepumpe leistet nun seit 10 Jahren in dieser Kombination klaglos ihren Dienst in einer Turboprop Maschine. Die Jet-Variante habe ich so etwa 5Jahre betrieben


    Gruss Rainer

    HAllo Klaus


    Ich mische mich nur ungern ein, aber die Empfehlung von Hr. Deutsch


    „..Am besten gleich hinter der Turbine reingehen, dann wird im Schubrohr alles bestens zerstäubt. ..“


    Kann ich nicht ganz teilen, vor allem wenn mit zwei Lanzen gearbeitet werden soll.


    Ich würde hier, abhängig von der Schubrohrlänge, etwa 10 - 20cm nach der Turbine in das Schubrohr gehen.

    Ich hatte zu Beginn meiner Jet-Laufbahn (Skymaster Viper gross) 2 Turbinenabsteller wegen Verpuffung des Öles.

    Nach dem Verlegung der Lanze auf 15cm nach der Turbine traten die nicht mehr auf. Alternativ, wenn das Schubrohr wirklich so kurz sein sollte, die Pumpe langsam hochfahren lassen ( kannst du in der Funktion dann einstellen „Hin = 2 Sekunden“) um das Risiko einer Verpuffung zu minimieren oder die Zumischung erst ab etwa 30% der Gasstellung beginnen, dies reduziert das Risiko ebenfalls.


    Gruss Rainer

    Hallo


    Soweit ich die geplante L/S Funktion verstanden habe die implementiert werden soll, soll die Core mit JEDEM Rx-System im L/S Betrieb funktionieren, sofern das System auch einen Empfänger anbietet der einen SRXL-Ausgang hat. Dieser wird dann an der Servobuchse in der Core (unter der klappbaren Abdeckung) angeschlossen werden kann.


    Das wäre nämlich dann die ultimative Variante ?. Aber da kann Hr. Deutsch sicher noch mehr dazu sagen.


    Gruss Rainer

    Hallo Werner


    Genau, so wie ich das verstehe/verstanden habe, „merkt“ sich der Regler die letzte Spannung. Kommt ein neuer Akku, im allgemeinen dann ein frisch geladener mit höherer Spannung, wird der Wert auf 0 gesetzt.

    Ich habe aber diese Option im Core-Menü nicht gefunden zum einstellen. Geht scheinbar nur über das Config-Tool von YGE.


    Gruss Rainer